Ubuntu 12.10 Quantal Quetzal

Ubuntu LogoHeute erscheint die neue Ubuntu-Version, die die Nummer 12.10 und den Codenamen Quantal Quetzal trägt.

Es handelt sich um eine normale Version (Short-Term-Support), im Gegensatz zur vorausgehenden Long-Term-Support-Version, die nur 18 Monate (statt 5 Jahre) lang mit Aktualisierungen versorgt werden wird.

Neuerungen in Ubuntu 12.10

  • Unity bzw allgemeine Erscheinungsbild „aufgefrischt“
  • ISO-Image größer als regulärer CD-Rohling
  • Gnomebuntu – Ubuntu mit GNOME 3
  • Kernel 3.5.x mit zwingender PAE-Unterstützung
  • Firefox & Thunderbird 16.0.1
  • GIMP 2.8.2
  • LibreOffice 3.6.2
  • Kubuntu enthält KDE 4.9
  • Xubuntu enthält Xfce 4.10

Neue Features im Unity-Dash

Im Vorfeld hat man viel Negatives über die Amazon-Linse gehört, die für Suchen im Dash nun passende Amazon-Treffer einblendet. Ich persönlich brauche diese Amazon-Linse nicht unbedingt, andererseits ist es eine konsequente Weiterführung der „Überall-Suche“ im Unity-Dash. Aufgrund der enormen Kritik gibt es nun nicht nur die Möglichkeit, die Linse via

sudo apt-get remove unity-lens-shopping

zu deinstallieren, sie kann auch in den Optionen deaktiviert werden. Und für alle, die sie benutzen möchten wurde die Übertragung der Anfrage nun verschlüsselt (was ein großer Kritikpunkt war) und eine Legal Notice hinzugefügt. Ich finde, da kann man sich jetzt nichtmehr beschweren und ich werde die Linse auch erstmal ausprobieren, vielleicht ist es ja ganz praktisch.

GIMP 2.8 mit Einfenstermodus

GIMP 2.8 war schon länger als PPA verfügbar und so nutze ich GIMP 2.8 mit Einzelfenstermodus schon seit der offiziellen Ankündigung, denn dieses Feature habe ich lange in GIMP vermisst. Mit Quantal Quetzal ist die neue GIMP-Version nun automatisch enthalten und man muss nichts an den Paketquellen ändern, was ja auch immer ein gewisses Risiko bedeutet.
GIMP 2.8 Einzelfenstermodus

ISO-Image zu groß für CD-Rohling

Aufgrund der enthaltenen Pakete ist das ISO-Abbild mit ca. 800 MB größer als ein herkömmlicher CD-Rohling, weswegen man das Image entweder mit dd oder unetbootin / dem Startmedienersteller auf einen USB-Stick kopieren oder auf einen DVD-Rohling brennen muss.

Die aktuellen Images der verschiedenen Versionen (Kubuntu, lubuntu, Xubuntu) finden sich hier: Quantal Quetzal Downloads – ubuntuusers.de

Gnomebuntu / Ubuntu GNOME Remix

Für alle Anwender, die sich partout mit Unity nicht anfreunden können / wollen und bisher immer GNOME 3 nachinstallieren mussten, gibt es jetzt eine interessante Alternative: Gnomebuntu / Ubuntu GNOME Remix
Screenshot GNOME Shell
Dies könnte sich großer Beliebtheit erfreuen, da ich in letzter Zeit bei Gesprächen über Ubuntu sehr oft Kritik über Unity zu Ohren bekam, die sich ja auch so in entsprechenden Foren und Blogs wiederspiegelt. Ich selbst habe mir mal testweise die GNOME Shell nachinstalliert gehabt und habe danach wieder Unity benutzt, weil die Konzepte meiner Meinung nach ähnlich, aber in Unity besser gelöst waren. Unter GNOME hatte ich eigentlich nur eine störende Leiste mehr im Bild und kein Dock, den ich erst umständlich über die Aktivitäten-Ansicht erreicht habe. Aber da dies eine Geschmackssache ist, wird die neue Version allen Anwendern Arbeit abnehmen, die bisher immer sofort die GNOME Shell nachinstalliert haben.

Installation / Upgrade

Wie bei jeder neuen Ubuntu-Version wird man grafisch gefragt, ob man auf die neue Version aktualisieren möchte, was man auch erreicht, indem man die neuen Quellen in die sources.list einträgt und ein dist-upgrade durchführt. Oder an wählt den saubereren Weg und installiert Ubuntu mit dem neuen Image neu.

Ich persönlich werde heute noch nicht upgraden, ich warte noch ein paar Tage, bis vielleicht die ersten kleineren oder größeren Kleinigkeiten gefunden und behoben worden und vor allem die Server nichtmehr voll ausgelastet sind.

3 Gedanken zu „Ubuntu 12.10 Quantal Quetzal

  1. Pingback: Erster Eindruck von Ubuntu 12.10 | Linuxpresso

  2. Gordian Beitragsautor

    Einerseits ist es unpraktisch, andererseits ist es aber in Anbetracht von Sticks und DVDs auch sinnvoll, nicht auf Biegen und Brechen alles auf eine CD quetschen zu müssen.

    Aber hast Recht, ich würde es auch gerne auf CD brennen können 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.