E-Book-Reader-App für BlackBerry Playbook

Um mich mit dem Thema E-Books etwas beschäftigen zu können, habe ich in der BlackBerry Appworld nach einem Programm zur Anzeige von E-Books im ePub-Format gesucht und mir ein paar Apps angeschaut:

ePub Reader Lite

Für den Anfang ganz OK, zeigt aber leider bei sehr vielen der getesteten E-Books beim Öffnen Fehlermeldungen zur stylesheed.css oder anderen HTML-Bestandteilen an. Nervt auf Dauer, ist in der Bedienung nicht perfekt, aber für den Einstieg ganz OK.
FreiesMagazin via E-Book-Reader

myLibra ebook reader by Grupa SPOT

Optisch ein Stück besser als das oben genannte Programm ist es aber in der Verwendung ein wenig umständlich, da es nicht automatisch die Position speichert, sodass man immer manuell Bookmarks anlegen muss. Es handelt sich um eine Android-App und mir hat sie garnicht gefallen. Also direkt wieder deinstalliert und etwas Brauchbares gefunden:

Book Reader for EPUB and Kindle books

Nach meinen ersten holprigen Schritten in Sachen E-Books habe ich mir dann Book Reader for EPUB and Kindle books gekauft – mit 0,75€ ein fairer Preis, denn hier ist die Optik deutlich angenehmer und das Programm bietet auch deutlich mehr Funktionen, speichert die aktuelle Position, verwaltet bzw importiert die Bücher intern und bietet z.B. auch die Unterteilung in verschiedene Kategorien an. Auch sehr praktisch ist die Möglichkeit, die Textfarbe bzw die Hintergrundfarbe zu verändern, so ist weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund zwar erstmal sehr gewöhnungsbedürftig, kommt aber vom Lesegefühl eher an einen eInk-Reader heran, da man vom Display weniger angestrahlt und vom Hintergrund geblendet wird. Momentan benutze ich das Sepia-Profil, was ebenfalls den grellen weißen Hintergrund etwas abschwächen soll und tagsüber angenehm zu lesen ist:
FreiesMagazin via E-Book-Reader

Obwohl ein Tablet zum Lesen von E-Books nicht so ideal wie ein e-Ink-Display ist, finde ich es nicht nur sehr angenehm, sondern auch praktisch, mit dem Playbook unterwegs verschiedene Bücher lesen zu können. Ich werde mir daher auf kurz oder lang einen echten E-Book-Reader kaufen und tendiere stark zu Kobo, da Amazons Kindle nur das hauseigene Format kann und ziemlich abgeriegelt ist und ich andererseits bisher einiges positive über Kobo gehört und gelesen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.